Startseite | ABC | Liste W
• Wechselgebiss + Bleibendes Gebiss



Beginn der 2. Phase des Zahnwechsels

Wechselgebiß ca. 9 Jahre
Spätes Wechselgebiss
9 Jahre (+/- 9 Monate)

Wechselgebiss ca. 10 Jahre
Spätes Wechselgebiss
10 Jahre (+/- 9 Monate)


Wechselgebiß +
Bleibendes Gebiss

Das Wechseln der Milchzähne gegen die bleibenden Zähne vollzieht sich in zwei klar unterscheidbaren Phasen.

Mit Durchbruch der Sechsjahrmolaren im sechsten Lebensjahr beginnt das frühe Wechselgebiss (6. bis 9. Lebensjahr). In dieser sog. ersten Phase werden die Schneidezähne ersetzt.

Danach tritt eine Pause von ca. 1,5 Jahren im Zahnwechsel ein. In dieser Übergangszwischenperiode bestehen die beiden Zahnbögen aus Gruppen von Milchzähnen und bleibenden Zähnen.

Im 10. bis 13. Lebensjahr wird der Zahnwechsel mit dem späten Wechselgebiss fortgesetzt. In dieser zweiten Phase werden die Milcheckzähne und Milchmolaren durch ihre Nachfolger ersetzt.

Mit dem Durchbruch des letzten bleibenden Zahnes, ausgenommen die dritten Molaren (Weisheitszähne), beginnt die Phase des bleibenden Gebisses.

Mit dem Durchbruch der Weisheitszähne ist zwischen 17. und 35. Lebensjahr zu rechnen. Oft brechen die Weisheitszähne aber auch viel später durch. Viele haben nicht genügend Platz zum Durchbruch und bleiben im Knochen liegen. Man spricht dann von verlagerten Weisheitszähnen.


Frühes Wechselgebiss:
Die erste Phase des Zahnwechsels beginnt mit Durchbruch der Sechsjahrmolaren hinter den zweiten Milchmolaren und endet mit dem vollständigen Durchbruch der oberen seitlichen Schneidezähne. Die unteren Schneidezähne brechen in der Regel vor den oberen durch, die mittleren vor den seitlichen Schneidezähnen.

Spätes Wechselgebiss:
Zwischen dem neunten und zwölften Lebensjahr wechseln die Zähne der Stützzone.
In dieser zweiten Phase werden die Milcheckzähne und Milchmolaren durch ihre Nachfolger ersetzt.

Bleibendes Gebiss:
Mit dem Durchbruch des letzten bleibenden Zahnes, ausgenommen die dritten Molaren (Weisheitszähne), beginnt die Phase des bleibenden Gebisses. Die Durchbruchszeiten der bleibenden Zähne sind größeren Schwankungen unterworfen als die der Milchzähne. Abweichungen von der normalen Durchbruchszeit bis zu drei Jahren sind keine Seltenheit. Die Durchbruchszeiten können bei Früh- bzw. Spätzahnern deutlich unter bzw. überschritten werden.

Bei Mädchen brechen die permanenten Zähne im allgemeinen drei bis sechs Monate früher durch als bei Jungen.



Ausführliche Informationen:
Weisheitszähne im Auge behalten! |


LEXIKON:
Nichtanlage von Zähnen | Weisheitszahn | Zahnschema | Zähne |
 
Startseite | ABC | Liste W