Startseite | ABC | Liste W
• Weisheitszahn




Weisheitszahn
Verlagerter Weisheitszahn


Weisheitszahn

Dentes Seretoni, die dritten Molaren

* Die Weisheitszähne brechen im 16. bis 35. Lebensjahr, oft aber auch viel später durch.
* Die oberen Weisheitszähne sind bezüglich der Kronenform und Wurzelzahl die variabelsten Zähne des ganzen Gebisses.
* Die unteren Weisheitszähne weisen häufig Stellungsanomalien auf, die Anlaß zu Komplikationen beim Durchbruch geben.
Auch die unteren Weisheitszähne variieren stark in Kronen- und Wurzelform.
* Obere und untere Weisheitszähne sind des öfteren nicht angelegt.
>> Nichtanlage von Zähnen

Der Durchbruch der Weisheitszähne kann zu eng oder schief stehenden Zähnen führen.
Andere Zähne werden aus dem Zahnbogen herausgedrängt, so wie aus dieser Draufsicht auf die Kauflächen der Zähne im Unterkieferzahnbogen zu erkennen ist.



Ausführliche Informationen:
Weisheitszähne im Auge behalten! |
Weisheitszähne und kieferorthopädische Behandlung! |

LEXIKON:
Nichtanlage von Zähnen | Wechselgebiss | Zahnschema | Zähne |
 
Startseite | ABC | Liste W