Startseite | Themen |
Tour

Zum Untersuchungstermin

Der Untersuchungstermin
Fehlstellungen der Zähne und Fehlstellungen der Kiefer können Erkrankungen der Zähne und darüberhinaus auch Störungen der Körperhaltung mit verursachen. Eine Behandlung ist daher nicht nur aus ästhetischen Gründen notwendig, sondern für eine langfristige Gesunderhaltung und Funktionsfähigkeit der Zähne und Kiefer, ja sogar des gesamten Körpers, erforderlich.

Der Untersuchungstermin dient dazu, eventuelle Kiefer- und Zahnfehlstellungen zu erkennen und zu entscheiden, ob eine kieferorthopädische Behandlung sinnvoll und notwendig ist.

Es wird eine schmerzfreie Untersuchung durchgeführt, auf die ein Gespräch über die möglicherweise notwendigen Behandlungsmaßnahmen folgt.

Dann wählt der
Kieferorthopäde, wenn erforderlich, den für den Behandlungsbeginn günstigsten Zeitpunkt aus.

Sie sollten bereits beim Untersuchungstermin Ihre Fragen, Erwartungen und Wünsche äußern.
Was passiert nach der Untersuchung?
Ergibt sich aus der Untersuchung und dem Gespräch, daß eine kieferorthopädische Behandlung geplant werden soll, wird für die Funktionsanalyse und die Anfertigung der notwendigen diagnostischen Unterlagen (Kieferabdrücke, Fotos, Röntgenbilder) ein weiterer Termin, der sog. Neuaufnahmetermin, vereinbart.

Stellt sich bei der Untersuchung jedoch heraus, daß allgemeinzahnärztliche Maßnahmen erforderlich sind, so ist zuerst ein Termin beim Hauszahnarzt notwendig. Sie erhalten dann vom Kieferorthopäden eine Anweisung zur Vorlage bei Ihrem Hauszahnarzt.

Äußern Sie Ihre Fragen, Erwartungen und Wünsche!

Startseite | Themen |
Tour